KUKA_KR180-1
mbau42
mbau43

Bilder zum Vergrößern bitte anklicken

Roboterarm

Ziel:

Das Ziel der Entwicklung bestand in der Minimierung der Bauteilmasse und der Erhöhung des Widerstands gegenüber realistischen Crash-Fällen. Eine wesentliche Randbedingung war, die Serienfertigung mit vertretbaren Kosten zu ermöglichen.

Lösung:

Die Lösung besteht in einer mittels Finite Elemente berechneten beanspruchungsgerechten TFP-Technik hergestellten Preform, die einen Schaumkern umhüllt. Die Preform wird im RTM-Verfahren mit Epoxidharz getränkt. Der Roboterarm wird im Roboter KR 180 PA von KUKA eingesetzt.
Durch die Massereduzierung um 60 % gegenüber dem Aluminium-Bauteil, hat der Roboter eine höhere maximale Geschwindigkeit. Gleichzeitig erhöht sich die Nutzlast und der Schwerpunkt des Roboters liegt günstiger. Folge der Massereduzierung ist ein möglicher Einsatz kleinerer Getriebe und Antriebe, die zur Kostensenkung des Gesamtsystems beitragen. Die CFK-Arme werden in Serie gefertigt (z. Z. ca. 400 Stück/a).

<< zurück zur Übersicht